SCHAUSPIEL-WORKSHOP 2

Die Termine:

Montag, 23.7.2018 von 14.00 – ca. 16.30 Uhr
Dienstag, 24.7.2018 von 14.00 – ca. 16.30 Uhr
Mittwoch, 25.7.2018 von 14.00 – ca. 16.30 Uhr
Donnerstag, 26.7.2018 von 14.00 – ca. 16.30 Uhr
Freitag, 27.7.2018 ab 15.00 Workshop-Präsentation

Der Workshopraum:

Kulturschmiede, Apostelstraße 5, 59821 Arnsberg

Die Dozentin:

Frau Alexandra Lowygina, in Sankt Petersburg geboren, wo sie bis 1997 lebte.

Schon als Jugendliche spielte sie dort am Musiktheater "Zazerkalie". In Deutschland trat sie zunächst mit ihrem eigenen Performanceprogramm auf und schloss sich dem deutsch-russischen Theater-Studio "Wir" in Köln an. Nach ihrem Abitur, folgte das Schauspielstudium an der Folkwang Hochschule in Essen. Im Anschluss entstanden daraus Gastengagements u.a. am Schauspielhaus Bochum, Schauspiel Essen, Bad Hersfelder Festspiele, Nationaltheater Luxembourg, Theater Mühlheim an der Ruhr, Hamburger Kammerspiele, Theater Krefeld und am Düsseldorfer Schauspielhaus. In dieser Zeit arbeitete sie u.a. mit den Regisseuren Matthias Hartmann, Hansgünther Heyme, Thorsten Fischer, Konstanze Lauterbach und Milan Sladek.

Alexandra tritt auf diversen Theater- und Zirkusfestivals mit ihren Performanceprogrammen auf und gibt Stimm- Präsenz und Körperseminare an der Universität Köln. Zuletzt war sie als Theaterpädagogin bei der Projektfabrik Witten mit jungen Erwachsenen tätig. Auf der Bühne ist Alexandra Lowygina momentan an der Opernwerkstatt am Rhein und im Theater im Bauturm in Köln zu sehen. Ihr neuestes Projekt "Der Weibsteufel", in dem Alexandra die Titelrolle spielt, feiert im Oktober am Theater im Depot in Dortmund Premiere und geht anschließend auf Tournee.

Der Workshop:

Freude und Mut im Spielen

Auf der Bühne gibt es kein richtig oder falsch: es geht um das Erlebnis.
Das, was ich an persönlichen Erfahrungen und Fantasien als Spieler oder Spielerin mitbringe, ist das Wesentliche, was ich für ein spannendes Schauspiel brauche.

Die Bühne bietet hierbei die seltene Freiheit zu entscheiden, wie ich sein möchte, welche Seite an mir ich noch entdecken oder sogar neu hervorbringen möchte. Wie das funktioniert und wie ich das, was mich im Moment beschäftigt auf der Bühne darstellerisch ausdrücken kann, gilt es in dem Workshop zu erforschen. Dafür werden wir eine Reihe von Schauspiel-, Körper-, Stimm und Sprechübungen machen. Improvisation wird ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der schauspielerischen Arbeit sein. In der kurzen Zeit geht es nicht darum perfekte schauspielerische Fertigkeiten zu erlangen, sondern die Freude und den Mut im Spielen der Szenen aus dem Leben zu entdecken. Darüber hinaus können viele der Übungen in Zukunft helfen, auch mit alltäglichen Situationen neu umzugehen und nicht zu guter Letzt auch die Freude am Scheitern zu feiern!